zurück

Auf den Spuren des Künstlers Nikodemas Silvanavičius

Kurz über die Route
3 h.
86 km
Objekte: 7
Deckschicht
100%

Kulturweg "Auf den Spuren des Künstlers Nikodemas Silvanavičius". Die 80 km lange Route schlängelt sich durch die Gebiete der Gemeinde Birštonas sowie der Bezirke Prienai und Alytus. Der Zweck der Route ist es, die religiösen Themengemälde des Künstlers dieser Region N. Silvanavičius zu präsentieren.
Nikodemas Silvanavičius (25. Dezember 1834–19. Mai 1919) - Maler, Akademiker.
Geboren im Dorf Cincevičius im Bezirk Vileika (Weißrussland). Studierte an der St. Petersburg Academy of Arts. Er lebte mehrere Jahre in Vilnius. Gemalte Porträts, Gemälde für Kirchen. 1866 Das Talent des Künstlers wurde an der St. Petersburger Akademie der Künste hervorgehoben, er erhielt den Titel eines Akademiemosaikers für das Mosaik „Kuss des Judas“, er war der leitende Mosaikkünstler der Akademie und arbeitete an der St. Petersburger Akademie der Künste.
Um 1901 Nachdem er ein Haus in Birštonas gebaut hatte, zog er um. Aus Dankbarkeit an den Pastor der Nemajūnai-Kirche A. Nonevičius für seine Sorgfalt beim Bau des Hauses malte die Nemajūnai-Kirche „St. Peter und Paul “. Er malte für die St. Birštonas Kirche „St. Simon Judas “, Jieznas -„ Michael der Erzengel “und„ St. Möhren
1911 zog nach Prienai. Während des Ersten Weltkriegs zog N. Silvanavičius nach St. Petersburg.

Für den Besuch von Sehenswürdigkeiten auf der Route empfehlen wir die Erkundigung unter tel. +370 319 65 740 oder per E-Mail E-Mail [email protected] .

< 10 min.
8 km
< 10 min.
10 km
15 min.
14 km
20 min.
21 km
25 min.
25 km
< 10 min.
7 km
zurück