zurück

BERÜHMTE MENSCHEN

BERÜHMTE MENSCHEN

Viele berühmte Persönlichkeiten lebten und kreierten in der malerischen Umgebung von Birštonas. Ihre Arbeiten schmücken und machen das Land der Nemunas-Bögen bekannt. 

Stanislovas Moravskis (1802-1853) - Humanist, Schriftsteller, Doktor der Medizinwissenschaften, der im Landgut von Jundeliškės (auch Ustronės Landgut genannt) aufgewachsen ist und dort seine letzten 14 Lebensjahre verbracht hat. Der Schriftsteller hat das Leben des Alleingängers gern gehabt. Er hat einen wunderschönen Garten angelegt, als erster Dahlien nach Litauen gebracht und sie gezüchtet. In Ustronė wurden die wichtigsten Texte von S.Moravskis verfasst - die Memoiren "Keleri mano jaunystės metai Vilniuje", "Peterburge", "Broliai Bajorai" (deutsch: "Einige Jahre meiner Jugend in Vilnius", "In Petersburg", "Gebrüder Bojaren"), das Reiseessay - "Nuo Merkinės iki Kauno" (deutsch: "von Merkinė bis nach Kaunas") sowie Dramen und politische Schriften. Der Schriftsteller wurde auf dem Friedhof von Nemajūnai, in einer Kapelle beigesetzt, deren Bau von S. Moravskis finanziert worden war.


Nikodemas Silvanavičius (1834-1919) - Akademiker, Mosaikhersteller, Maler und Photograph hat mehrere Jahre in Birštonas und desen Umgebungen gewohnt. Die Kirchen dieses Kreises sind stolz mit seinen ausdrucksvollen Malerarbeiten geschmückt zu sein, waehrend die Isaakskathedrale von Sankt Petersurg mit besonders wertvollen Mosaiken des Akademikes geschmückt ist. Das komplizierte Leben des Akademikers N. Silvanavičius ist im Museum von Birštonas nacherzählt. 




Elijošius Nonevičius-Nonys (1863-1931) - einer der ersten Aerzte (Anatomie) und Professoren der Veterinaermedizin Litauens. Für seine wissenschaftlichen Arbeiten wurde er zweimal in Russland mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Am Ende seines Lebens wohnte der Arzt in Nemajūnai. Er  pflegte sein Gehöft vorbildlich, züchtete in dem Teich Karpfen, führte Untersuchungen über die Fischzucht und schrieb seine wissenschaftlichen Arbeiten. Für seine Sammlung von Angel- und Fischbearbeitungszubehör wurde er auf einer landwirtschaftlichen Messe mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Seine Tierarztpraxis gab er jeodch nicht auf. Das Vieh der armen Dorfbewohnern behandelte er kostenlos, dafür wurde er als komischer Kauz betrachtet und der "Schweinearzt" genannt. 


Jonas Kazlauskas (1930-1970) - Linguist, Professor ist in Birštonas Umgebungen, in Matiešionys geboren. Er arbeitete an der Vilniusser Universität. Doch seine produktive Tätigkeit wurde durch ein geheimnisvolles Umkommen abgebrochen, zu dem (angeblich) die Mitarbeiter des KGB (Komitee für Staatssicherheit) beigetragen haben. Das Geburtshaus des berühmten Linguisten ist mit, von Volkskünstlern geschaffenen, Dachsaeulen geschmückt, die die wichtigsten Punkteseines Lebens als Professors darstellen.



Balys Sruoga
 (1896-1947) - Schriftsteller. Während der Behandlung in Birštonas nach dem Konzentrationslager Stutthof hat er sein bestes Werk, seine Erlebnisse in  "Dievų miškas" (deutsch: "Der Götterwald") geschrieben.


 

zurück