zurück

Mineralwasser

mineralwasser

Links

Funktioniert: das ganze jahr über

Natürliches Mineralwasser von Birštonas

In Litauen sind drei Arten von Mineralwasser bekannt und in Verwendung: 1) ohne spezifische Inhaltsstoffe, 2) bromhaltiges 3) schwefelhaltiges. Das Mineralwasser der balneologischen Gruppe ohne spezifische Inhaltsstoffe wird landesweit und in verschiedenen Tiefen gefunden, jedoch mit unterschiedlicher Mineralisierung und hydrochemischer Zusammensetzung.

Nach der Mineralisierung wird das Trinkwasser in folgende Stufen eingeteilt: mit niedriger Mineralisierung (1-5 g/l), durchschnittlicher Mineralisierung (5-15 g/l), mit hoher Mineralisierung (15-35 g/l) und Solen mit hohem Salzgehalt (> 35 g/l). Nach seiner Zusammensetzung sind meistens Chlorid- und Sulfat-Wässer. Das sulfatische Mineralwasser ist im nördlichen und nordwestlichen Teil des Landes verbreitet, wo Gipsgesteine im Perm und Devon entstanden sind. Je tiefer in der Erde das Wasser gewonnen wird, desto mehr gelöste Chemikalien sind darin vorhanden und die Temperatur ist höher.
1382 wurde der Name des Kurorts Birštonas erstmals in historischen Quellen genannt. Die Kundschafter des Deutschen Ordens berichteten dem Hochmeister, dass sie am Fluss Nemunas einen "Hof am Salzwasser" entdeckt haben. Durch dieses Wasser mit gesundheitsfördernder Auswirkung hat die Stadt bereits viel früher die Menschen angelockt, als offiziell der Kurort Birštonas gegründet wurde.
Das Mineralwasser in der Region Birštonas befindet sich in den Gesteinschichten von Kambrium, Trias, Kreide und Quartär. Der Kurort verfügt über 13 genutzte Bohrungen mit Wasser in zwei Kategorien - ohne spezifische Inhaltsstoffe (Natriumchlorid) und bromhaltiges.

Trinkwasser in Birštonas

Das Wasser, mit dem die Trinkhallen und die Mineralwasser-Abfüllanlage in Birštonas versorgt werden, hat geringe bis mittlere Mineralisierung - ohne zusätzliche spezifische Inhaltsstoffe (Natriumchlorid). 
In der Trinkhalle des Sanatoriums "Tulpės" sprudelt Mineralwasser "Vytautas" aus 125 m tiefen Mineralquellen mit einer gesamten Mineralisation von mehr als 8 g/l. Die Zusammensetzung der Ionen wird durch die Formel von M. G. Kurlov zum Ausdruck gebracht;
In der Trinkhalle des Sanatoriums "Versmė" kann man auch das Mineralwasser "Vytautas" probieren, es wird aber aus einer anderen Bohrung mit einer Tiefe von 60 m gewonnen. Eben dieses Wasser wird in Flaschen abgefüllt und mit Kohlensäure gesättigt, um seine chemischen Eigenschaften über lange Zeit zu erhalten. Die gesamte Mineralisierung beträgt 7,5 g/l. Die Zusammensetzung der Ionen;
 
Das Mineralwasser "Vytautas" wird zur Behandlung folgender Erkrankungen empfohlen:
- chronischer Gastritis mit reduzierter oder normaler Magensäuresekretion und normalem Säuregehalt. Es ist ratsam, das kühle Wasser (16º-18º С) langsam in kleinen Schlucken 10 bis 15 Minuten vor den Mahlzeiten zu trinken. Menge: 100 bis 250 ml.
- chronischer Gastritis mit erhöhter Magensäuresekretion und/oder erhöhtem Säuregehalt. Es wird empfohlen, warmes Wasser in größeren Schlucken und ziemlich schnell 1 bis 1,5 Stunden vor den Mahlzeiten zu trinken. Menge: 100 bis 250 ml.
- chronischer Entzündung der Gallenblase mit vermindert Motorik der Gallenblase. Es ist ratsam, kühles Wasser (160-180º C) in durchschnittlicher Geschwindigkeit 40 bis 45 Minuten vor den Mahlzeiten zu trinken. Menge: 100 bis 250 ml.
- chronische Entzündung der Gallenblase mit erhöhter Motorik der Gallenblase. Es wird empfohlen, warmes Wasser in durchschnittlicher Geschwindigkeit 40 bis 45 Minuten vor den Mahlzeiten zu trinken. Menge: 100 bis 250 ml.

In der Mineralwasser-Abfüllanlage von Birštonas werden zurzeit Produkte natürlichen Mineralwassers mit drei Namen in Flaschen abgefüllt und auf dem Markt vertrieben:
Das natürliche Mineralwasser "Vytautas" ist das erste und älteste litauische Mineralwasser, das bereits 1924 in Flaschen abgefüllt wurde. Da es die höchste Menge an Mineralstoffen enthält, ist dieses litauische Mineralwasser besonders nützlich für die Gesundheit. Das neutrale Mineralwasser (pH 7,1) wird aus der Tiefe von 60 m gewonnen. Weitere Informationen unter www.vytautas.eu
Das natürliche Mineralwasser "Birutė" ist bereits seit 1922 bekannt. Seit alten Zeiten gilt es als Symbol der Jugend, Frische und Reinheit. Obwohl "Birutė" eine ziemlich hohe Menge an gelösten Mineralstoffen enthält (Wasser-Mineralisierung von 2,7 g/l), hat es einen ganz leichten und milden Geschmack. Das schwach alkalische Wasser (pH-Wert: 7,5) erreicht die Verbraucher aus 54 m Tiefe. Weitere Informationen unter www.birute.eu.

Wasser für balneologische Behandlung
Für die Außenbehandlung (balneologische Behandlung) wird Wasser mit einer Mineralisierung ab 10 g/l verwendet und es wird in Mineralwasser mit niedrigem (10 bis 20 g/l), mittlerem (20 bis 40 g/l) und hohem Salzgehalt (40 bis 80 g/l) aufgeteilt. Die Mineralisierung des Wassers über 80 g/l hat negative Auswirkungen auf den Herz-Kreislauf, verursacht negative Reaktionen des Nervensystems und anderer Systeme des Körpers, in der Haut können destruktive Läsionen auftreten. Das Wasser mit mittlerem Salzgehalt ist zur Behandlung vieler Krankheiten optimal geeignet. Bei äußerlicher Anwendung von Mineralwasser (Bad, Pool) wird der Körper mechanisch (Hydrostatik) thermisch und chemisch beeinflusst.
In den Heilanstalten der Sanatorien von Birštonas wird für balneologische Behandlungen bromhaltiges Wasser mit durchschnittlichem Salzgehalt verwendet. Dieses Wasser entspannt die Muskeln, steigert den Tonus der Venenwände, öffnet die Poren der Haut, steigert die Durchblutung und Stoffwechselvorgänge, vertieft somit die Atmung und verbessert die Sauerstoffaufnahme. Mineralwasser hat eine positive Auswirkung auf das Immunsystem, reduziert Schmerzen und Entzündungen. Das Mineralwasser in den Heilanstalten der Sanatorien wird zur Behandlungen des peripheren Nervensystems, der Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule, chronischer innerer Erkrankungen, Hautkrankheiten, Neurosen, und chronischer Müdigkeit verabreicht.
In den Heilanstalten des Sanatoriums "Tulpės" wird für die balneologische Behandlung das Mineralwasser "Vaidilutė" verwendet, gewonnen aus 306 m Tiefe. Die Mineralisierung des Wassers liegt bei fast 27 g/l;

In den Heilanstalten des Sanatoriums "Versmė" wird das Mineralwasser mit dem gleichen Namen ("Versmė") verwendet, wobei die gesamte Mineralisierung bei etwas mehr als 22 g/l liegt. Das Wasser mit wertvollen Mineralien wird sogar aus 315 Meter Tiefe gewonnen. Derzeit ist diese betriebene Bohrung die tiefste im Kurort Birštonas.

Quellen: 
Gailius R., Grigelis A., Jankauskas T. ir kt. Lietuvos geologija (dt.: Litauische Geologie) -Mineralinio ir gydomojo požeminio vandens ištekliai (dt.: Ressourcen des unterirdischen Mineral- und Heilwassers). Vilnius, Verlag "Mokslo ir enciklopedijų leidykla", 1993.

zurück