zurück

Die Quelle des Priesters

mineralwasser

Funktioniert: das ganze jahr über

Eine schnelle Quelle entspringt im Salzwald an der Straße in der Stadt Birštonas in der Turistų-Straße und gießt ihr Wasser sofort in die Nemunas am linken Ufer.
Laut V. Armonas, einem Förster des nahe gelegenen Waldviertels Užlaužis, befand sich diese Quelle zuvor am Hang einer Priesterwiese, und als sich die Nemunas ausbreiteten, befand sie sich in der Panemunė selbst. Die Einheimischen haben auch bestimmte Traditionen - während des Johannes-Tages gehen Männer zur Quelle und bringen genau 24 Stunden lang lebendiges Wasser. Viele interessieren sich auch für die Zusammensetzung von Wasser. Die Untersuchung hat gezeigt, dass das Quellwasser sehr sauber und rein ist und zum Trinken geeignet ist. Es soll auch ein Wunder sein, wenn es jemandem gelungen ist, Augen- oder andere Krankheiten zu heilen. Es ist wahrscheinlich wichtig, etwas zu glauben - dann passiert es ...
Roma Zajančkauskienė, der 2011 Direktor des Birštonas-Museums war, sagte, dass die alten Frauen aus Birštonas sagten, dass in der Antike Frauen in diesem Frühjahr und im Winter zum Waschen gingen, weil es nicht gefror. Nach der Untersuchung des Wassers in der Mineralwasseranlage stellte sich heraus, dass es wirklich gut ist und seine chemische Zusammensetzung Birštonas "Akvilė" ähnelt. Der Lokalhistoriker Teresė Murauskaitė hat historische Daten gesammelt, die viele Priester, die in der Villa des Zahnarztes Ignas Šablauskas lebten, in der Zwischenkriegszeit in Birštonas ruhten. Dort war das Brunnenwasser jedoch nicht zum Trinken geeignet, da es mineralische Zusätze enthielt. Dann segelten einige der Priester und schwammen über das Quellwasser. So wurde es seitdem die Quelle des Priesters genannt. Wer dort weiß, wie es wirklich war, jeder Erzähler hat seine eigene Wahrheit.

zurück