Bürgermeister von Birštonas: Braucht Litauen noch Resorts?

2022/08/24 Geschäft

Im Sommer besuchen viele von uns nicht nur die bei Touristen beliebten sonnigen Regionen, sondern auch die Kurorte in Litauen.

Und obwohl diese Städte viele litauische und ausländische Touristen anziehen, fehlt laut der Bürgermeisterin der Gemeinde Birštonas, Nijolė Dirginčienė, die Aufmerksamkeit der Behörden.
Die Gemeinde Birštonas lädt Sie ein, vom 2. bis 3. September über die Zukunft der Kurorte, die Infrastruktur, die Bedeutung der Krankheitsprävention, die Touristenattraktion und die Imagebildung zu diskutieren. in der Diskussion „Braucht Litauen noch Erholungsorte?“ beim „Būtent!“-Festival.

Zieht Touristenströme an

Die litauischen Ferienorte Druskininkai, Birštonas, Palanga und Neringa und die Feriengebiete Anykščiai, Trakai, Zarasai, die Gebiete von Teilen der Dörfer Strigailiškis und Palūšės in der Stadt Ignalina und die Gebiete der Städte Kulautuva, Kačerginė und Teil der Stadt Zapyškis zeichnen sich durch ihre grüne Natur und geordnete Umgebung aus.
Wie N. Dirginčienė sagt, zieht diese Attraktion Touristen aus Israel, Deutschland und anderen Ländern an. Birštonas wurde kürzlich vom japanischen Botschafter, der hier zu Besuch war, gelobt, der hoffte, dass die Einwohner seines Landes auch die Dienstleistungen der litauischen Kurorte nutzen könnten.

Im Laufe der vielen Jahre haben die Städte und Gebiete des Landes, die von Gesundheitsdiensten angezogen werden, beträchtliche Erfahrungen und eine materielle Basis für die Bereitstellung von Rehabilitationsdiensten in Sanatorien gesammelt und eine spezielle Infrastruktur entwickelt, aber dies reicht möglicherweise nicht aus für die Zukunft.

Wie der Gesprächspartner sagt, zeigt die Erfahrung, dass Resorts nicht nur die Initiativen von Anwohnern und Unternehmen benötigen, sondern auch die Aufmerksamkeit des Staates, um die lokale Kommunikation und den Tourismussektor zu verbessern und den Anwohnern mehr Möglichkeiten zu geben, schneller und in perfekt angepassten Sanatorien eine Rehabilitation zu erhalten .
Geschäftliches oder staatliches Problem?

Laut dem Bürgermeister von Birštonas sind die Kurorte in unserem Land Mitglieder des Europäischen SPA-Verbandes, so dass die Vertreter der litauischen Kurorte feststellen, dass Litauen im Vergleich zu ihren Kollegen im Ausland an Aufmerksamkeit und Geld mangelt.

„Der Verband der litauischen Kurorte hat sich wiederholt an den Seimas und die Regierung gewandt, aber sie erhalten immer noch keine Aufmerksamkeit, und schließlich tragen die Kurorte dazu bei, das Image des Landes zu prägen. Sie sind nicht nur für die Gesundheit wichtig, sondern auch für den Tourismus.

Allein Birštonas empfängt jedes Jahr sechsmal mehr Touristen als ständige Einwohner, was die äußerst wichtige Infrastruktur ermüdet.
Anfang dieses Jahres führte die vom Gesundheitsministerium der Republik Litauen initiierte Reform der Gesundheitseinrichtungen zu einer echten Bedrohung für die weitere Entwicklung der Kurorte und ihrer Infrastruktur.

Es ist geplant, dass die stationäre Rehabilitation in Litauen zurückgehen wird, obwohl wir über ausgezeichnete und entwickelte Dienstleistungen verfügen“, sagt der Bürgermeister der Stadt.

Nach Ansicht der Gegner dieser Debatte sollte sich die Wirtschaft mit Resorts und den dort angebotenen Gesundheits- und Wellnessdienstleistungen und dem Tourismus befassen.

Ziel ist es, den Menschen so lange wie möglich gesund zu halten

Als er über die Vorteile von Spas sprach, sagte der Interviewer, dass einer der größten Vorteile die Prävention von Krankheiten und die Vertiefung des Wissens über einen gesunden Lebensstil sei.
Laut dem Initiator der Diskussion erkennen Kurbesucher den großen Nutzen von Rehabilitations- und Wellnessangeboten, und es gibt keinen Mangel an Menschen, die die Kurorte des Landes sowohl zu Rehabilitations- als auch zu Freizeitzwecken besuchen möchten.

„Es ist immer besser, in Prävention zu investieren, als später für Tabletten oder Behandlungen zu bezahlen. Deshalb ist es schön, junge Familien mit Kindern in den Resorts zu sehen.

Es ist wichtig, dass die Menschen verstehen, dass sie sich um sich selbst kümmern müssen, bis sie krank werden und die Umgebung im Resort selbst heilt. Das Ziel aller Kurangebote ist es, den Menschen so lange wie möglich gesund zu erhalten.

Wenn Großstädten und ländlichen Gebieten verschiedene EU-Fonds zugewiesen werden, werden die Resorts umgangen, obwohl sie auch Investitionen benötigen, die sich in der Zukunft auszahlen. Uns interessiert einfach, warum Erholungsgebieten nicht mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden kann und was die Zukunft für diese Städte und Gebiete bringt, wenn wir jetzt nicht mit der Arbeit beginnen“, fragt N. Dirginčienė.

Es gibt noch keine Bewertungen. Seien Sie der Erste!

Bewertung schreiben

Bewertung schreiben

wird bearbeitet...
Weiter mit Facebook
Name
##tema##
##zinute##