Birštonas installierte eine neue Beleuchtungsschiene mit Solarmodulen

2021/02/11 Nachrichten

Birštonas, das in Bezug auf erneuerbare Energien den ersten Platz einnimmt, hat eine neue Leuchtenroute mit Solarmodulen installiert.

Von diesem Jahr bis 2030 ist die aktive Beteiligung aller Kommunen zu einem sehr wichtigen Faktor geworden, damit Litauen auf nationaler Ebene grüne Energie aktivieren kann. Aus diesem Grund bewertet die litauische Energieagentur zum zweiten Mal in Folge die Fortschritte aller Kommunen in Bezug auf die Energieeffizienz. Im Jahr 2020 war Birštonas zum zweiten Mal führend, und es gelang ihm Ende letzten Jahres, einen wichtigen Schritt zu tun und eine neue Leuchtenschiene mit Solarmodulen zu installieren.
"Die Bedürfnisse sowohl der Bewohner als auch der Resortgäste wachsen. Die Resorts möchten sich vom Lärm der Großstädte erholen, die frische Luft einatmen und den Reichtum der Natur genießen. Daher ist es wichtig, Ressourcen zu schonen und das Bewusstsein der Bevölkerung weiter zu stärken, indem ihre Beteiligung an ähnlichen Alternativen zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen gefördert wird, die für die Gewährleistung eines geeigneten Umfelds für künftige Generationen von großer Bedeutung sind “, sagt Nijolė Dirginčienė. Bürgermeister von Birštonas.
Ein solcher Ansatz veranlasste die Gemeinde Birštonas, Leuchten mit Solarenergieelementen für die Teilbeleuchtung zu wählen. Auf dem Fußgänger- und Radweg vom Norfa-Einkaufszentrum bis zum Eingang zum Gebiet des Stadtverwaltungsdienstes JV Birštonas im Dorf Škėvonių wird eine neue Route mit fünfzig einzigartig gestalteten Beleuchtungskörpern installiert. Im vergangenen Herbst wurde im Dorf Geležūnai in der Ältestenschaft Birštonas die größte Route von Leuchten mit Solarmodulen installiert.
Elmantas Mickevičius, einer der Projektumsetzer und Leiter der BIPA-Abteilung für Innovation und Elektronik, ist überzeugt, dass ökologische Beleuchtung nicht nur das Problem des Stromverbrauchs löst. Dies reduziert auch die Installationskosten, da für die Installation solcher Leuchten keine Verkabelung erforderlich ist.
"In Zukunft sollte im Allgemeinen die gesamte Infrastruktur drahtlos sein, da der Bau von drahtgebundenen Systemen zusätzliche Personal-, Entwurfs-, Koordinierungs- und Zeitkosten erfordert. Darüber hinaus ermöglicht die Infrastruktur nicht überall Standardbeleuchtungslösungen. Die Tatsache, dass solche Lösungen benötigt werden, hat bewiesen und in diesem Winter während des Schneefalls durch fallende Bäume Stromleitungen abgeschnitten, wenn bis zu 55 Tausend. Haushalte blieben ohne Strom. Lösungen für erneuerbare Energien sollten daher nicht nur von den Kommunen, sondern auch von den Bewohnern selbst in einem systematischen Übergang zu selbst erzeugter Solar- oder Windenergie umgesetzt werden. Die ganze Welt modernisiert bei Bedarf das Internet der Dinge und es funktioniert so gut wie möglich “, sagt BIPAs Experte für Innovation und Elektronik. Er hat keinen Zweifel daran, dass Litauen zusammen mit der Einbeziehung aller Kommunen in den nächsten zehn Jahren erhebliche Fortschritte sowohl bei Infrastrukturlösungen als auch bei grüner Energie erzielen wird.
Laut dem Reform- und Investitionspaket des Energieministeriums der Republik Litauen „Fonds für wirtschaftliche Erholung und Widerstandsfähigkeit: Grüne Transformation“ (RRF) ist geplant, 2,225 Mrd. LTL an die Gemeinden der Republik Litauen zu verteilen. grüne Energielösungen. Bis zum 16. Februar. Alle interessierten Parteien sowie die Kommunen können dem Energieministerium der Republik Litauen ihre Vorschläge zu den vorbereiteten Reformen im Energiebereich vorlegen, die aus dem Fonds für wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit und Verbesserung finanziert werden sollen.
Nach den öffentlichen Daten der litauischen Energieagentur befinden sich die Kommunen derzeit noch in der Mitte der Frage der grünen Energie - von 100 möglichen Punkten liegt die höchste Gesamtbewertung bei 55.